Dienstag, 5. Januar 2010

Billag, der Scherzkeks

Gebühren zahlt wohl keiner gerne. Solche, die einem aufgezwungen werden, sowieso nicht. Zu letzteren gehören die Beträge, die die Billag eintreibt, damit das Schweizer Fernsehen weiterhin Sendungen produzieren kann, die mich nicht interessieren.

Nun dankt mir die Billag, dass ich trotz den heftigen Diskussionen über Sinn und Unsinn derselben weiterhin treu meine Gebühren bezahlt habe. Sie bezeichnet das als “erfreulich” und freut sich auf ein “weiterhin kooperatives” Jahr 2010.

Ja, hallo? Habt ihr sie nicht alle? Vom ersten Tag an, an dem wir keine Gebühren mehr an Billag zahlen müssen, werde ich das auch nicht mehr tun. Bis dahin bleibt mir ja gar nichts anderes übrig, als “erfreulicherweise weiterhin kooperativ” zu sein, ihr Scherzkekse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen