Samstag, 21. November 2009

Kleinliche Kleinbeträge

Wenn Ärzte oder Laboratorien meine Rechnungen direkt an die Krankenkasse schicken, dann zieht selbige im Nachhinein den Selbstbehalt und die allfällige Franchise ein. Das Schema dahinter kenne ich nicht. Wann geht eine Rechnung an den Patienten, wann an die Krankenkasse? Keine Ahnung.

Jedenfalls hat das zur Folge, dass meine kranke Kasse mir immer mal wieder Belege schickt, in denen sie mich informiert, dass ich noch einen bestimmten (meist sehr kleinen) Betrag schulde. Gleichzeitig steht da jeweils, dass sie Beträge unter 10 Franken aus Kostengründen nicht direkt belastet. Stattdessen würden die mit der nächsten Abrechnung verrechnet.

Nun, wenn ihr schon Kosten sparen wollt, warum braucht ihr dann zwei A4-Seiten, einen Umschlag und ein Frankierng um mir mitzuteilen, dass ich euch noch… moment… zwei Franken fünfundsechzig schwach bin? Das ist ja weniger als euch diese Mitteilung gekostet hat. So doof. Ihr verschwendet das Geld schon noch bevor ihr es mir verrechnet.

Da sind mir andere lieber, die solche Kleinbeträge tatsächlich abbuchen und nich verrechnen. Und zwar egal ob zu Gunsten oder zu Lasten des Kunden. Das macht Sinn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen