Montag, 17. Juli 2017

Noteslate: Never ending story

Sechs Jahre ist es her, seit ein paar bislang unbekannte Jungs ein cooles Handwriting-Gadget vorgestellt haben, das den Notizblock locker hätte ersetzen können. Doch dann kam es zu Verzögerungen, die nie so richtig begründet wurden Zwei Jahre später blieben fast sämtliche Mails und Facebook-Einträge auf der Noteslate-Seite unbeantwortet. Für mich war Noteslate damit begraben.

Vor etwa einem Jahr oder so wurde die Noteslate-Seite wieder halbherzig reaktiviert. Nun war die Rede von zwei verschiedenen Modellen, mit ähnlichen Features. Und prompt schrieben sogar wieder ein paar nimmersatte Gadgetblogs vom Auferstehen des Noteslate. Selber glauben dürften das tatsächlich aber die wenigsten. Aber als Krönung konnte man das Gerät damals wirklich schon vorbestellen. Na, wer so einer Firma noch sein Geld anvertraut, ist wohl selber schuld.

Heute (17. Juli 2017) heisst es auf der Webseite: Lieferung März 2017. Das wäre vor vier Monaten gewesen. Ich habe noch von keinem gelesen oder gesehen, der ein Noteslate tatsächlich geliefert bekam. Die Facebook-Seite des Unternehmens (?) ist wieder hoffnungslos veraltet.

So langsam habe ich den Eindruck, dass hier möglicherweise gar betrügerische Absichten dahinter sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen