Donnerstag, 5. Januar 2017

Meine Musik 2016

Es hat mittlerweile Tradition, dass ich anfangs Jahr die persönliche Hitparade des vergangenen Jahres veröffentliche. Klar, interessiert ausser mir vermutlich niemanden, aber wenn ich's nicht im Blog veröffentlichen würde, würde ich die Statistik sicherlich irgendwann verlieren.

Was als Erstes auffällt: Dada Ante Portas sind neu auf Spotify. Und prompt schlägt sich das entsprechend in meiner Statistik nieder. Was nicht auf Spotify vertreten ist, existiert für meinen Musikkonsum schlicht nicht. Was hingegen drauf ist, auch wenn erst seit Kurzem, wird rege gehört. Schön sind die Schweizer jetzt auch für Streaming offen.

Ansonsten wiederspiegelt die Liste ziemlich genau meinen Musikgeschmack: Hart und melodiös. Natürlich gibt's Ausnahmen, wie etwa die Easy Listening-Popbad Shakatak oder die Acappella-Formation Wise Guys, die ich Ende 2016 übrigens zum letzten Mal live sehen konnte (die Band löst sich auf).

Ein bisschen verwundert bin ich über die Walliserin Stefanie Heinzmann, die ich offensichtlich doch knapp 120mal gehört habe. Noch mehr erstaunt mich hingegen, dass es die No Angels so weit nach oben geschafft haben. Die hör' ich jetzt wirklich nicht unbedingt bewusst. Hm.

Schön auch, dass die Travelling Wilburys, die ebenfalls neu auf Spotify sind, so weit nach vorne kommen konnten. Die Bands mögen vielleicht nicht viel verdienen an Streaming (ich bin da zwar anderer Meinung), aber immerhin verdienen sie so überhaupt etwas. Ich würd' sie sonst nämlich nicht hören und nicht kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen