Dienstag, 4. Oktober 2016

Wer billig kauf, kauft zweimal. Oder auch nicht.

Es ist eine Weisheit, die man gerne noch von den bodenständigen Unternehmern in Westeuropa, allen voran in Deutschland und der Schweiz, hört: Wer billig kauft, kauft zweimal.

Gemeint ist, dass billige Produkte nichts taugen und man dann schliesslich, enttäuscht vom Billigprodukt,  im zweiten Anlauf doch noch das teurere Produkt kauft.

Kann sein, kann aber auch nicht sein. Denn der Spruch vermittelt im Umkehrschluss die Behauptung, dass teurere Produkte sozusagen automatisch die besseren Produkte sind. Und das, so weiss ich aus verschiedenen persönlichen Erfahrungen, stimmt definitiv nicht. Zu diesem Schluss kommt offenbar auch ein unlängst durchgeführter Test von c't, der renommierten Computer-Zeitschrift.

c't 30.09.2016 | Screenshot

Samstag, 1. Oktober 2016

Olympus mogelt bei Zoom-Demo

Olympus muss Kameras verkaufen (und andere optische Geräte). Dafür braucht es Werbung. Und bei Werbung wird vieles schön geredet. Aber das, was Olympus da auf der Produktseite des "Traveller SH-2" bietet, find' ich schon ziemlich dreist.

Da wird die Zoom-Fähigkeit des Objektivs in einem Filmchen demonstriert. Und wie ginge das besser als dadurch, dass man beim Hereinzoomen plötzlich Dinge (oder in diesem Fall Menschen sieht), die man vorher nicht sehen konnte. Ja, schon eindrücklich.

Aber diese Menschen sah man nicht, weil sie gar nicht da waren. Das Zoom-Objektiv der Traveller SH-2" ist also ziemlich furchteinflösend, wenn das Dinge näher holen kann, die gar nicht da sind...

Krass, zu was diese Technik schon fähig ist. Olympus scheint da der Konkurrenz weit voraus zu sein.