Donnerstag, 30. Juni 2016

Gülle ohne Ende

Ich habe mein Büro gewechselt, sitze nun näher an der Strasse. Da fällt mir natürlich auch der Verkehrslärm mehr auf. Was mir an eben diesem Verkehrslärm aber besonders auffällt: Am lautesten (und damit störendsten) sind mit grossem Abstand die Traktoren der Landwirte.

Wenn man weiss, dass die Landwirtschaft massgeblich am Schadstoffausstoss dieses Planeten beteiligt ist und gleichzeitig die lautesten Verkehrsteilnehmer stellt, wirft das schon Fragen auf, wie ich meine. Könnten ein paar der Subventionsmilliarden nicht mal zweckgebunden eingesetzt werden für die Entwicklung von schadstoffarmen und vor allem leisen Traktormotoren?

Übrigens: Dass mir der Traktorenlärm überhaupt so deutlich auffiel, liegt daran, dass eben nicht einer pro Tag hier durchs Industrieviertel fährt. Es sind auch nicht zwei oder drei, nein, es sind derart viele mit Jauchefass (Gülle!) behängte Traktoren, dass ich schon langsam daran zweifle, dass die Bauern überhaupt noch was anderes als Scheisse (eben, Gülle) produzieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen