Samstag, 19. Januar 2013

Wie wär's mal mit einem Experiment?


Vor einiger Zeit habe ich eine Regel für "erfolgreiches Bloggen" gelesen. Die besagte, dass man am besten erstmal hinsitzt und einfach schreibt. Und zwar ohne gross nachzudenken über Länge des Textes, Aufbau, Reihenfolge der Sätze oder Rechtschreibefehler. Einfach nur schreiben, schreiben, schreiben.

Nun, sowas widerspricht der Art, wie ich es mich gewohnt bin, Texte zu schreiben. Aber kürzlich habe ich mir Notizen gemacht für einen Software-Review. Und per Zufall habe ich an die erwähnte Regel gedacht bzw. mich an sie erinnert. So nahm ich mir vor, das mal auszuprobieren und meine Gedanken ohne Verzögerung oder Hürden in meine Finger und damit auf die Tastatur fliessen zu lassen.

Die erste Erkenntnis: Wow!

Unglaublich, wie das sprudelt, wenn man mal im Schuss ist. Idee um Idee, Satz um Satz kommt auf den Bildschirm, wenn man sich mal davon befreit, seine Texte kurz und bündig zu halten. Am Ende hat man zwar noch einiges an Aufwand, den Artikel zu büscheln, in die richtige Form und Länge zu bringen. Dafür habe ich subjektiv den Eindruck, auf viel mehr Ideen und Punkte zurückgreifen zu können. Streichen ist einfach, später noch zusätzliche Punkte aus dem Finger zu saugen viel schwieriger.

Die zweite Erkenntnis: Man kommt vom Thema ab, je länger man schreibt. Wenn die Gedanken erst mal in Fahrt kommen, sind sie kaum mehr zu bremsen.

Dritte Erkenntnis: Die zweite Erkenntnis ist nur auf den ersten Blick schlecht. Auf den zweiten liefert sie ohne grossen Zeitaufwand Stoff für weitere Texte.

Und damit sind wir beim Thema. Denn auf genau solche Art bin ich auf die Idee gekommen, über diese Sache einerseits einen Eintrag zu schreiben und anderseits gleich ein kleines Experiment zu starten.

Die Idee ist simpel, das Resultat könnte den Einen oder Anderen überraschen. Du schnappst dir einen Computer. Ich gebe dir ein Thema vor. Du schreibst einfach drauf los. Ohne nachzudenken. Ohne Zwang. Ohne Grenzen. Ohne Erwartung.

Und am Ende steht ein Text, vielleicht wenige Sätze, vielleicht mehrere Seiten. Einfach das, was dir in den Sinn kommt. Wetten, dass darunter einige Ideen für separate Blog-Einträge auftauchen werden?

Darüber, ob und wieviel aus deinem Experiment du hier oder in deinem eigenen Blog verraten willst, entscheidest du. Falls du einen Blog-Eintrag schreibst, verlinke bitte hierhin. Das hat drei Vorteile:
1. Ich erfahre am schnellsten von deinem Blog-Eintrag
2. Andere finden von hier zu deinem Text
3. Deine Leser werden vielleicht dazu animiert, selber an diesem Experiment teilzunehmen.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Haut in die Tasten.

Das Thema soll sein: Warum bedeutet Weihnachten Stress?

Vielleicht wird dein ganzer Text von diesem Thema handeln, vielleicht auch nur der erste Satz. Wer weiss. Lassen wir uns überraschen.

Wichtig: Die Idee ist weniger, dass du deinen ganzen Text hier oder in deinem Blog veröffentlichst, obschon das natürlich auch erlaubt ist. Viel mehr interessieren mich aber die Erfahrungen, die du bei diesem Experiment gemacht hast.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen