Freitag, 30. November 2012

Argo

Ben Affleck ist nicht mein Lieblingsschauspieler. Aber was er als Regisseur in Argo bietet, ist schon eine tolle Sache. Natürlich, dass der Film auf wahren Begebenheiten beruht, macht ihn umso spannender.

Geschickt mischen sich historische Aufnahmen mit neu verfilmtem Material. Eine Prise Humor da und dort sowie natürlich das Ganze etwas auf den Punkt gebracht, was die Spannung angeht.  Für mich endlich, endlich wieder mal ein Beweis, dass spannende, gute Unterhaltung nicht Explosionen und wilde Actionszenen im 60 Sekunden-Rhythmus braucht. Und der Spruch des Tages dürfte "Argo fuck yourself" sein. :-)

Schade eigentlich nur, dass der Ben sich die Hauptrolle geschnappt hat. Ein unbekannterer Schauspieler hätte dem Film noch mehr Authentizität gegeben.


Dienstag, 27. November 2012

Schülerkonzert? Schülerkonzert!

Da vorne ist die Bühne, leicht erhöht. Und auf der Bühne noch ein Podest, auf dem das Schlagzeug steht. Dahinter mein Sohn (auf dem Bild noch nicht). Ob ich stolz bin? Natürlich!

Es war nur ein Song, bei dem er mitspielen konnte. Eigentlich schon einer mehr, als ihm zustehen würde. Denn die Musikschule, die da zum Jahreskonzert eingeladen hat, besucht er gar nicht. Trotzdem (oder gerade eben deshalb) hat's unglaublich Spass gemacht. Ihm und mir. 

Montag, 26. November 2012

Frohes Warten

Bin im Urlaub. Ihre E-Mail wird gelöscht.

Bravo, Daimler! Ich bedaure, dass ich auf diese Idee nicht schon selber gekommen bin: Während meiner Urlaubszeit werden eingehende E-Mails gelöscht. Eine Nachricht an den Absender informiert darüber und verweist auf den Stellvertreter. Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, erschlagen mich keine 148 E-Mails (oder ein beliebiges Vielfaches davon) und während dem Urlaub bin ich nicht versucht, ständig die Mailbox zu checken.

Der Schreiber von Spiegel Online hat leider ein schlechtes Bild von einer Führungskraft, wenn er bezweifelt, dass das System bei Managern funktioniert, weil es voraussetzt, dass die Organisation auch ohne sie läuft und dies "keine Qualifikation, die unter Führungskräften als erstrebenswert angesehen wird" sein soll. Ein Manager, der ernsthaft davon überzeugt ist, dass sein Team nur recht arbeitet, wenn er selber da ist und kontrolliert, hat offenbar grundlegende Aufgaben seines Jobs nicht verstanden.

Mittwoch, 21. November 2012

James Cobb: Mission Seafighter

Eines dieser Bücher, die ich gekauft habe, ohne zu wissen, dass ihm zwei Romane (Bücher) vorangegangen sind und eigentlich jene erst gelesen werden müssten. Mir unverständlich, warum das nicht deutlich auf dem Umschlag oder in der Titelwahl vermittelt wird. Natürlich ist es nicht weiter tragisch, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Aber ich lese nicht gerne die Vorgeschichte danach.

Wie auch immer, in "Mission Seafighter" kämpft eine Marine-Frau namens Amanda Garrett  als Captain der Seafighter Squadron, ein Trio von experimenteller Luftkissenboote, gegen einen nigerianischen General, der die Idee hat, eine Westafrikanische Union zu bilden. Zu diesem Zweck integriert er eines ums andere afrikanische Land in seine Union. Da die Nachbarländer sich nicht ganz freiwillig anschliessen, sieht sein Integrationsplan kriegerische Handlungen vor. Die UNO schaut nicht tatenlos zu, verhängt ein vielseitiges Embargo. Und die Garrett-Truppe ist dafür zuständig, dass eben dieses aufrecht erhalten wird.

Freitag, 16. November 2012

Ein Argument gegen Apple

Vor einiger Zeit erhielt ich von Apple eine e-Mail. Die Harddisc meines iMac sei möglicherweise fehlerhaft und würde deshalb kostenlos ausgetauscht. Man empfehle, das so rasch wie möglich zu tun. Ich verschob es auf später, da genügend Zeit war.

Heute wollte ich die neue Version von OS X installieren. Fehlermeldung. Harddisc sei defekt. Da half alles Analysieren nichts, ab zur Genius-Bar. Da bestätigte man meine Diagnose: Harddisc im Eimer, muss ausgetauscht werden, geschieht gratis. Wartezeit ca. drei Wochen.

WAS?

Wär's ein PC gewesen, wäre ich in den nächsten Media Markt oder dergleichen, hätte mir eine billige Harddisc gekauft, zuhause eingebaut und zwei Stunden später könnt' ich wieder mit der Kiste arbeiten. Das ist definitiv ein Argument, das gegen Apple spricht. Scheissladen...

Donnerstag, 15. November 2012

Mittwoch, 14. November 2012

007: Skyfall

Ups, jetzt musste ich mir gerade ganz gut überlegen, worum's bei Skyfall eigentlich ging. Dabei habe ich mir den Film vor gerade mal 13 Stunden angeschaut. Tja, das sagt doch schon einiges über den Gehalt des Filmes aus. Ein abwechslungsreicher Action-Film, mehr nicht.

Eine Speicherplatte mit allen Undercover-Agenten drauf gerät in die falschen Hände. Dass es so eine Platte überhaupt schon gibt ist komplett bescheuert. Der Dieb veröffentlicht jede Woche fünf Namen von solchen Agenten. Warum? Keine Ahnung. Er sprengt zwischendurch einen Teil des MI6 in die Luft. Warum? Keine Ahnung. Er hat ein Riesenimperium für illegale IT-Hack-Aufträge erstellt. Warum? Keine Ahnung. Er will M persönlich schaden, sie umbringen. Warum? Keine Ahnung. Dabei plant er, vermutlich von Beginn an, dass er selber auch drauf geht. Warum? Keine Ahnung.

Sonntag, 11. November 2012

Donnerstag, 8. November 2012

Zitat des Tages

Habe heute Nacht von der Arbeit geträumt.
Weitere sechs Überstunden notiert.

Mittwoch, 7. November 2012

GoPro Hero 3: Eindrücklicher Werbespot

Schon sehr eindrücklich, die Werbefilmchen von GoPro...

Dienstag, 6. November 2012

John Grisham - Die Jury

Man muss wohl nur wenigen erklären, wer John Grisham ist. Zu bekannt sind seine Romane, von denen allein neun (!) verfilmt wurden. So übrigens auch 'Die Jury', wie ich bis heute nicht wusste. Die Verfilmung unter dem Titel 'A Time To Kill' werde ich mir sicherlich mal noch anschauen.

Die Geschichte von 'Die Jury' ist in groben Zügen einfach erzählt: Ein Schwarzer bringt die beiden Vergewaltiger seiner Tochter um und kommt dafür vor Gericht. Die Hauptfigur des Romans, der Rechtsanwalt Jake, versucht den Täter nicht nur vor der Todesstrafe zu bewahren, sondern einen Freispruch zu erwirken.

Samstag, 3. November 2012

CHF 10 Gutschein bei Buch-Shopping

Wer ohnehin gerade ein Buch bestellen will, der checke kurz die Preise bei BuchShopping. Mit dem Code MWF35W gibt's da bis zum 31.12.2012 CHF 10 Vergünstigung beim Online-Einkauf.

Nur so...

Auf den e-book-Zug aufgesprungen

Weil eine Firma ihre Versprechen nicht einhalten konnte, habe ich eine Entschädigung von gut 200 Franken erhalten. Die habe ich jetzt teilweise in einen sogenannten "e-book reader", also ein Lesegerät für elektronische Bücher, investiert.

Nachdem ich mich gestern Abend etwas mit den verschiedenen Geräten und vor allem Formaten (stöhn!) auseinandersetzte, kam ich zum Schluss: Der Kindle von Amazon mag das technisch gesehen vermutlich beste Gerät sein, ist aber nicht empfehlenswert. Einerseits weil da gerade eben eine unschöne Geschichte lief, andererseits (und vor allem) weil der Kindle primär auf das amazon-eigene Format setzt und das weitestverbreitete epub-Format nicht akzeptiert. Das liesse sich zwar einfach mittels Konvertierung lösen, aber dazu habe ich keine Lust.

Freitag, 2. November 2012