Dienstag, 10. April 2012

Mac und Viren

Bin ich fahrlässig oder nur naiv, wenn ich bislang für den Mac auf ein Antivirusprogramm verzichtet habe? Oder ist der Mac tatsächlich, wie ich schon verschiedentlich gehört und gelesen habe, nahezu immun gegen die 'üblichen' Viren' und jede Sorge umsonst?

Ein Artikel auf inside-it hat mir jetzt aber doch ein bisschen die Gelassenheit geraubt. Denn ganz offensichtlich - so der Artikel denn wahr ist - sind auch Macs nicht vor Angriffen oder Missbrauch gefeit. Also habe ich mich mal durch ein paar Texte in den Weiten des WWW gelesen.

Ich bin zum Schluss gekommen, dass ich vielleicht gutgläubig, aber nicht fahrlässig handle, wenn ich weiterhin keinen Virenschutz auf meinem Mac habe. Auch wenn Kaspersky und andere versuchen, ihre Programme an den Mann zu bringen.

So ganz beruhigt bin ich aber auch nach der deutlichen Verschärfung der sicherheitsrelevanten Einstellungen nicht. Ich versteh' dafür wohl einfach zu wenig von der Technik und kann deshalb nicht einordnen, weshalb ein PC anfällig ist, ein Mac aber nicht.

Aber was soll's, Hauptsache es stimmt. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen