Samstag, 29. Oktober 2011

Ferngesteuerter Drachen

Ehrlich, eine Kamera an einem Drachen oder heliumgefüllten Ballon zu befestigen und damit mein Ziel, eigene Luftaufnahmen zu machen, rasch zu realisieren, kam mir auch schon in den Sinn. Ich hab' mir sogar schon Gedanken gemacht, wie man einen Luftballon fernsteuern könnte.

Aber dass ein Drachen auch ferngesteuert werden könnte, darauf bin ich nicht gekommen. Die Firma "Premier RC" jedoch schon. Die haben schon eine hübsche Auswahl verschiedener "RC Kites", der Canard gefällt mir besonders. Oder der kleine blau-weisse, der Loopings kann.


Kaufen kann man die Dinger zum Beispiel bei 'Ready2Fly'.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Samstag, 22. Oktober 2011

i-Helicopter mit iPhone steuern

Der Vergleich mit der AR.Drone von Parrot liegt nahe, lässt sich der i-Helicopter doch ebenso mittels iPhone oder iPad steuern. Und wie die Parrot-Drone kann man beim i-Helicopter dank der Bewegungssensoren des iPhones allein mit der Bewegung des iPhones den Heli steuern. Alternativ lassen sich aber auch virtuelle Sticks auf dem Bildschirm anzeigen. Mit denen steuert man den Hubschrauber dann wie man es sich von RC-Flugmodellen gewohnt ist. Jedem das seine.

Im Gegensatz zur Parrot-Drone verwenden die Macher des i-Helicopters nicht WLAN sondern Infrarot für die Steuerungsbefehle. Deshalb benötigt es einen sogenannten Dongle, den man an seinem iPhone in die Kopfhörerbuchse einsteckt. Und los geht's.

Nette Spielerei für Zwischendurch. Meinem Projektziel bringt mich das aber nicht näher.

Bezugsquelle: i-Helikopter

Saisonabschluss

Noch ein letztes Mal im 2011 mit dem Camper unterwegs. Nachher wird das Ding eingemottet bis zum Frühling. Das Wetter spielt zum Glück voll mit.

Iltios, Toggenburg

Traumhaftes Wetter und fast keine Leute. Das Toggenburg ist schon wunderschön, ich sollte öfters hierhin kommen.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Einladungen zu Netzwerken

Ich reg' mich grad tierisch auf!

XING, stayfriends, LinkedIn, Netlog, Facebook, Google +... ich kann gar nicht mehr zählen, zu wievielen Netzwerken mich irgendwer einladen will. Die schlimmsten Provider sind die, die mich an eine solche Einladung immer und immer wieder erinnern. Ächz. Stöhn.

Einige bieten die Möglichkeit, zu vermerken, dass ich keinerlei Einladungen mehr wünsche. Ob sie's einhalten, ist eine andere Frage.

Auf alle Fälle sag' ich euch Eines: Ab sofort werden alle solche Einladungen und Erinnerungen als Spam markiert. Immer und immer wieder. Hoffentlich solange, bis alle E-Mail-Provider dies automatisch tun und wir von solchen Reminders verschont bleiben.

Wem es ernst genug ist, der kennt mich persönlich und kann mich auch persönlich darum bitten, einem spezifischen Netzwerk beizutreten. Dann, und erst dann, ziehe ich das in Erwägung.

Samstag, 15. Oktober 2011

Aerofly 5

Habe mich mal eben umgesehen, was der Markt so an RC-Simulationen hergibt, die auch auf einem Mac laufen. Gleich der erste Treffer haut mich fast um: Aerofly 5 von Ikarus.

So realistisch und extrem umfangreich, vielseitig und durchdacht hätte ich mir das nie im Leben vorgestellt. Ich dachte, so ein RC-Sim ist ein völliges Nischenprodukt, das dem technisch Machbaren um Jahre hinterherhinkt. Irrtum. Erste Reaktion meinerseits: "So geil!"

Kostenpunkt: Je nach Anbieter ca. 350 Franken. Ein schöner Batzen für einfach mal zwischendurch. Aber durchaus attraktiv, um den Einstieg in die RC-Modellflugwelt zu schaffen. Und immerhin kann man da crashen soviel man will, ohne das Budget zusätzlich zu belasten.

Eine Woche Ferien und fünf Caches


Wir sind gerade von einer Woche Tessin-Urlaub zurück. Und so nebenbei hat sich der Geocache-Zähler von fünf auf zehn gefundene Caches erhöht.

Der weibliche Teil der Familie lässt sich weniger gut begeistern, aber Sohnemann und Vater sind sogar bereit, in der heissen Nachmittagssonne noch einen Hügel zu erklimmen, nur um da oben einen Geocache zu loggen.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Guncam mit HD-Auflösung

Wenn ich mein Ziel irgendwann erreichen möchte und tatsächlich selber Luftaufnahmen meines Hauses machen kann, dann muss ich mir früher oder später Gedanken machen zum Thema Kamera. Zumindest wenn die Cam an einem preiswerten, kleineren Fluggerät angebracht werden soll, werde ich wohl verschiedene Kompromisse eingehen müssen. Das Gerät sollte vor allem kompakt und leicht sein, jedoch trotzdem ansprechende Bildqualität liefern können. Ein in Frage kommendes Gerät habe ich eben entdeckt: Die Guncam. Bei den verhältnismässig geringen Investitionskosten lohnt sich deren Anschaffung vielleicht sogar auch einfach so zum Spass zu Testzwecken.

Die Guncam würde sicher kein übermässig auf Nutzlast ausgelegtes Fluggerät voraussetzen. Damit kämen wohl budgetschonende Lösungen in Frage. Anderseits sind damit nur Videoaufnahmen einfach so möglich. Da Fotos nur auf Knopfdruck geschossen werden, wird das bei RC-Modellen bereits wieder ein Gebastel.

Aber schon beeindruckend, wie gut die Qualität aus solchen Winzlingen heutzutage ist. Vor zehn Jahren hat man noch nicht einmal geahnt, dass man von sowas träumen könnte.

Ein kurzer Test inkl. Video der Guncam findet sich bei RC-Modellscout. Weitere Videos gibt's beim Lieferanten.

Quelle: www.guncam.de

Sonntag, 9. Oktober 2011

Air Swimmers

Eine äusserst kreative und witzige Art eines ferngesteuerten Flugzeugs hat WMC uns da beschehrt: Ein Hai und ein Clownfisch. Das Ganze besteht aus einem aufblasbaren Ballon in Fischform, an den man Flossen und die ganze Elektronik hängt. Mit Helium gefüllt und mitgelieferten Minigewichten kann der fliegende Fisch so ausbalanciert werden, dass er ruhig auf gleicher Höhe schwebt. Die bewegliche Heckflosse sorgt für Vortrieb und ein per Fernsteuerung verschiebbares Gewicht sorgt dafür, dass der Fisch geradeaus, nach oben oder unten fliegt.



Freitag, 7. Oktober 2011

Modellflug-Clubs

Habe gerade bemerkt, dass in meiner unmittelbaren Umgebung drei (3!) Modellflug-Clubs beheimatet sind. Einer im Ort, ein zweiter in einem Nachbarort auf die eine und ein dritter zwei Orte weiter auf die andere Seite.

Theoretisch hätte ich also für zukünftige RC-Flugprojekte eine schöne Auswahl an "Flugplätzen". Mindestens zwei der Clubs haben sogar befestigte Pisten. Nicht schlecht...

Nachtrag: Gerade bemerkt, dass noch ein vierter in fünf Autominuten entfernt ist. Krass, hätte gar nicht gedacht, dass das Modellflughobby so stark verbreitet ist, dass innert 10 Autominuten gleich vier Clubs bestehen und ihre Infrastruktur unterhalten können.

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Stairway to Heaven

Mir wird vom Zuschauen fast schlecht, und die klettern da ungesichert hoch. Nur damit sie zwischendurch mal die Arme entlasten können, hängen sie alle paar Minuten den Sicherungskarabiner ein.

Wie hoch sind eigentlich 1700 Fuss? Grad mal umrechnen... Ein Fuss sind gut 30cm, somit sind das.... SCHEISSE!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Garmin GPSmap 62S

Geocaching macht Spass, keine Frage. Gerade mit Kindern. Und natürlich mit Gadgets. :-)

Eigentlich wären GPS-Funktion und das vorhandene Kartenmaterial des iPhones absolut ok fürs Geocachen. Aber die Akkulaufzeit ist leider wirklich nur sehr bedingt geeignet, sich über längere Zeit durch die Gegend zu navigieren. Drum hab' ich mir jetzt also auch ein richtiges GPS-Gerät gekauft.

Die Marke war mangels ernsthafter Konkurrenz schnell klar. Leider ist Garmin in Sachen GPS sowas wie früher Nokia bei den Handies: Unzählige verschiedene Modelle und kaum ersichtlich, worin sie sich unterscheiden. Das macht die Auswahl umständlich. Schliesslich habe ich mich für das Garmin GPSmap 62S entschieden. Keine Ahnung, wofür das "S" steht.

Vom Kartenmaterial wäre es sicherlich optimal gewesen, gleich ein Gerät inkl. der topografischen Schweizerkarte zu kaufen. Aber der Aufpreis ist immer noch krass. Drum hoffe ich jetzt mal ganz fest darauf, dass kostenlos oder wenigstens günstig erhältliche Karten meinen Ansprüchen genügen. Wenn jemand Tipps hat, nehme ich die gerne entgegen.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Imagevideo-Flawil

Der charmante Herr, der sein Geld mit Image- und anderen Filmaufträgen verdient, hat exakt das, wovon ich "träume". Wahnsinn, wie ruhig die Aufnahmen sind. Quelle: www.imagevideo-flawil.ch

Sonntag, 2. Oktober 2011

Der erste Nano-Cache

Nachdem wir erst vor einer Woche mit dem Geocaching begonnen haben, waren dieses Wochenende zwischendurch nochmals drei Caches in der nächsten Umgebung auf dem Spontan-Programm. Der heutige war ein sogenannter Nano. Der Nano ist noch eine Stufe kleiner als der offiziell kleinste Cache, der "Micro". Letzterer hat auf 'geocaching.com' eine eigene Kategorie, während der Nano offenbar erst später erfunden und bislang nicht in die offizielle Grössenordnung aufgenommen wurde.

Und ich könnte mir vorstellen, dass bisher bewusst darauf verzichtet wurde. Denn auch ich bin mir unschlüssig, was ich von den Nano-Caches halten soll.

Silverlit Spy Cam Helicopter

Noch eine kurze Ergänzung zum gestrigen Eintrag: Beim Conrad war der offenbar neue Silverlit Spy Cam Helicopter grad mit Sonderpreis im Angebot. Ein ferngesteuerter Hubschrauber mit eingebauter Kamera, nicht mal mit schlechter Auflösung. Und per Fernbedienung lässt sich Fotografieren oder Filmen. Das ist doch genau das, was ich eigentlich will.

Fast. Denn auch das fliegende Auge von Silverlit ist nur über Infrarot steuerbar und damit lediglich für Indoor-Flüge brauchbar. Und dadurch kommt man mit der Kamera auch nur an Orte, an die ich auch ohne Helikopter komme. Aber von der Art her schon ziemlich genau das, was ich eigentlich will. Und wenn für 69 Franken so was schon möglich ist, zeigt das deutlich, dass die Preise für elektronische Bauteile massiv gesunken sind. Das ermutigt mich, an meiner Vision festzuhalten und in absehbarer Zeit (mit überschaubarem Budget) zum Beispiel das eigene Haus von oben fotografieren zu können. (Video nachfolgend)

Verblüffend ist die Videoqualität, die Silverit im Werbevideo für den Spy Cam Helicopter zeigt. Allerdings kann es auch gut sein, dass die... nachgeholfen (sprich gemogelt) haben.

Samstag, 1. Oktober 2011

Silverlit Metal Copter

Heute ziemlich spontan mit Junior in den nächstgelegenen Conrad gefahren. Der Kleine träumt seit einiger Zeit vom eigenen RC-Helikopter und hat fleissig gespart. Das grosse Geld ist nicht zusammen gekommen, aber ca. 70 Franken dürften für eine fliegende Spielerei reichen.

Sohneman kam zwar im Laden nochmals kurz ins Grübeln, als ihm der Verkäufer versuchte, ein Modell für CHF 130.-- schmackhaft zu machen und ich ergänzte, dass er da halt die Wahl hätte zwischen einem reinen Spielzeug für ca. 50 Franken jetzt sofort oder einem Einsteigergerät fürs "richtige" Modellfliegen nach weiterem Sparen. Irgendwie hatte ich dann den Eindruck, er war froh, als ich ihm den Entscheid halbwegs abnahm und anbot, für 50.-- auch gleich einen Heli für mich zu kaufen.

Wen ich nicht wähle

Die Wahlen kommen näher, der Wahlkampf läuft auf Hochtouren. Meinetwegen soll er das. Von mir aus können die Parteien so viel Geld ausgeben, wie sie wollen, um später ihre persönlichen Ziele zu verfolgen und damit wohl alles Geld als Belohnung wieder einzunehmen.

Ich habe ohnehin kaum Zeit und wenig Lust, von allen Kandidaten nachzulesen, was ihre Ziele sind und wie überzeugend diese in der Vergangenheit verfolgt wurden. Also wähle ich häufig gar nicht. Immer noch sinnvoller, als einzig nach Föteli zu wählen, oder?

Wenn ich auch nicht weiss, wen ich wähle, so weiss ich seit dieser Woche, welche Parteien es ziemlich sicher nicht sein werden: Diejenigen, die meinen Briefkasten vollmüllen mit Werbesendungen, obschon ich deutlich signalisiere, dass ich ebensolche Sendungen nicht will.

Ihr scheisst auf meinen Wunsch? Dann könnt ihr mich mal.