Freitag, 3. Juni 2011

Kassensturz: Eine Sendung zum Verpassen.

Man stelle sich folgendes Szenario vor: Eine Person tippte gerade an einem Geldautomaten ihre Geheimnummer ein, in dem Moment rempelt jemand die Person an, verschüttet den Kaffee und leert die Einkaufstasche auf den Boden.

Die Person am Bancomat ist abgelenkt durch den Rempler und den verschütteten Kaffee. Diese Ablenkung nutzt eine Drittperson, um an der Automatentastatur 1'000.-- einzugeben, das Geld zu entnehmen und abzuhauen.

In den Augen von Kassensturz würde es dann heissen: "Geldautomaten gehackt, Konto geplündert."

Entweder ist die Kassensturz-Redaktion irgendwie plemplem oder die Verzweiflung, noch einigermassen reisserische Themen zu finden, hat ungeahnte Grössen erreicht. Anders lässt sich nicht erklären, warum man im Leutschenbach auf die Idee kommt, dass ein Banking-System so sicher sein soll, dass es die Dummheit der User auch gleich noch kompensiert.

Kommentare:

  1. habs noch gar nicht angeschaut. muss mir diese peinliche szenen in diesem fall auch noch zu gemüte führen :p

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab's drei Minuten ausgehalten. Danach habe ich mich so sehr über die stümperhafte Art genervt, dass ich abschalten musste. Wirklich peinlich.

    AntwortenLöschen