Donnerstag, 21. April 2011

Das Automobil der Zukunft

Aktuelle Automobile verfügen über einen Tempomaten, der nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch den Abstand zum Vordermann hält. Wird der langsamer oder bremst gar aktiv ab, tut das eigene Fahrzeug das auch. Automatisch, ohne Dazutun des Fahrers.

Aktuelle Automobile verfügen über Bremssysteme, die Hindernisse erkennen und selbständig bis zum Stillstand abbremsen können. Aus Unachtsamkeit im Stop-and-Go-Verkehr dem Vordermann in den Hintern fahren ist damit fast nicht mehr möglich.

Aktuelle Automobile verfügen über Verkehrsschilderkennung. Das Auto "weiss" jederzeit, wie die signalisierte maximal erlaubte Geschwindigkeit ist und zeigt sie dem Fahrer auf einem Display an. Es wäre ein kleiner Schritt dahin, dass das Auto auch gleich dafür besorgt ist, dass eben diese Geschwindigkeit nicht überschritten wird.

Aktuelle Automobile verfügen über Spurerkennungs- und halteassistenten, die eine Fahrspur anhand der Bodenmarkierungen erkennen und ein unbeabsichtigtes Verlassen derselben mit Vibration und akustischen Signalen melden.

Es wird noch eine Weile dauern. Aber ich bin mir sicher, dass das Automobil der Zukunft anhand der Eingabe im Navigationssystem sein Ziel weitgehend selbständig anfahren wird. Ohne dass der "Fahrer" steuern, beschleunigen und bremsen muss. Und ich bin irgendwie zuversichtlich, dass ich das noch erleben werde. Ich freue mich darauf.

Könnte höchstens noch sein, dass der Staat solche Systeme per Gesetz verbieten wird. Denn schliesslich dürften ihm dadurch einige Millionen allein an Bussen für Geschwindigkeitsüberschreitungen verloren gehen. Ach, wie traurig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen