Dienstag, 28. Dezember 2010

Das Spiel des Jahres

Gesellschaftsspiele sind unser Mittel, um gegen den scheinbar natürlichen Drang nach PC- und Konsolenspielen des Juniors anzukämpfen. Ein Mittel, das recht gut funktioniert. Allerdings hat man nach einiger Zeit auch auf die spannendsten Spiele mal eine Zeit lang keinen Bock mehr. Neue müssen her.

Ohne Beratung geht da kaum was. Hilflos steht man selbst in kleineren Läden vor einer riesigen bunten Wand voller Kartonschachteln. Keine Ahnung, wo anfangen. Man sucht nach bekannten Namen, nur um zu merken, dass genau das nichts bringt. Wer will den nochmals die gleichen Spiele kaufen, die man schon zu Hause hat.

Die Beratung in Spielwarenläden ist leider auch nicht mehr ganz das, was sie mal war. Irgendwie auch verständlich, wie soll jemand auch alle Spiele kennen. Selbst wenn jemand nur für Brett- und Gesellschaftsspiele angestellt würde, wäre das eine echte Herausforderung. Doch es gibt Hoffnung...

Die Kritikerauszeichnung "Spiel des Jahres" kann da eine echte Hilfe sein und zumindest mal Ideen liefern. Also, wenigstens eine pro Jahr. :-) Beziehungsweise fünf, denn die nominierten Spiele, die nicht gewonnen haben, sind ebenfalls aufgeführt. Dazu gibt's das Gleiche noch bei den Kinderspielen, macht total zehn. Und schliesslich noch das "Spiel des Jahres PLUS", als Zugabe sozusagen.

Was ich eigentlich sagen wollte: Die nominierten und ausgezeichneten Spiele bzw. ihre Vorstellungen sind jetzt allesamt auch als YouTube-Film abrufbar. Viel Spass und vielleicht ist auch für euch eine Idee dabei.



PS: Der Sieger Dixit find' ich jetzt auf den ersten Blick eher enttäuschend, was meint ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen