Donnerstag, 14. Oktober 2010

Axalp: Stelldichein der Kameras


Das Fliegerschiessen Axalp ist in mehrfacher Hinsicht ein sensationelles Erlebnis. Ich wusste, dass die Show, die eigentlich keine ist, jährlich zahlreiche ambitionierte Fotografen anlockt. Dass es aber so viele sein würden, hätte ich nicht erwartet. Im Prinzip sind bis auf wenige Ausnahmen eigentlich ausschliesslich Fotografen da oben. Und ein Teleobjektiv ist länger als das andere, ein Stativ wuchtiger als das andere. Unglaublich, was man da an Ausrüstung vorfindet. Denn immerhin gibt es keine andere Möglichkeit, als das Material eigenhändig da hoch zu tragen. Und der Weg ist definitiv nicht ohne.

Für uns als wenig ambitionierte Fotoschiesser der Fraktion "iPhone & Co." hiess das wenigstens, dass wir getrost unsere verhältnismässig günstigen Cams auf der Decke liegen lassen konnten. Da werden die sicher nicht geklaut. Hat ja eh schon jeder eine zehnmal bessere um den Hals hängen. Einzig bei der schlechtesten Kamera der drei trauten wir uns nicht, sie liegen zu lassen...

Kommentare:

  1. Die gibt es in unzählbaren Massen auf Flickr und anderen einschlägig bekannten Foto-Seiten sowie in bewegter Form auf YouTube. Weisst du, da oben hat's derart viele professionell ausgestattete Fotografen, da wär's nur lachhaft, wenn ich meine Bilder bzw. Videos veröffentlichen würde.

    AntwortenLöschen