Samstag, 21. August 2010

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert

Wenn es keinen Plan B gibt und Plan A meistens aufgeht, dann war schon immer das A-Team am Werk. Die Serie, die wir als Kinder alle schauten, läuft aktuell als Spielfilm im Kino. Die Idee blieb gleich, die Hauptfiguren auch und ein paar Kernelemente wurden ebenfalls übernommen. Ansonsten: Kein Vergleich.

Die Geschichte ordnet sich ganz klar dem Ablauf der Action-Sequenzen unter. Man hat sich (manchmal krampfhaft) überlegt, wie man am schnellsten von Action-Szene zu Action-Szene gelangen kann. Und man hat leider, leider viel zu viel auf den Computer gesetzt. Auch wenn computergenerierte Sequenzen heute ungleich viel realistischer ausschauen als noch vor wenigen Jahren, sie bleiben nicht unerkannt. Vor allem dann nicht, wenn sie derart übermässig eingesetzt werden wie bei mindestens zwei Szenen.

Die kitschige Panzer-Absturz-Szene hat man den Machern schon langsam verziehen, wenn als Finale ein Containerschiff in seine Einzelteile zerlegt und Container wie Legosteine in Zeitlupe wegfliegen. Ich frage mich wirklich, ob ein guter Action-Film nicht auch ohne solchen Kitsch auskommen kann.

Aber natürlich unterhält das A-Team auch im Film ganz prima. Und so ganz ernst nehmen konnte man die vier Jungs ja noch nie. Auch wenn die Pläne früher irgendwie doch noch einen Tick realistischer funktionierten.

Kino zum Abschalten und Zurücklehnen.

Trailer Deutsch


Wir haben uns jedenfalls vorgenommen, wieder häufiger zusammen ins Kino zu gehen. Mal schauen, ob wir's schaffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen