Mittwoch, 7. Juli 2010

Sechs Monate Hitparaden-Projekt

Seit anfangs Jahr schaue ich mir die Top 10 der Schweizer Single-Hitparade an und kaufe mir alle zehn Titel. Natürlich nur wenn ich sie nicht schon habe. Ratet mal, wieviele Songs auf diese Weise seit anfang Januar bis ende Juni zusammen gekommen sind. Theoretisch möglich wären 260 Lieder, vorausgesetzt es wären jede Woche andere zehn Songs in den Top 10. Doch das ist natürlich nicht die Realität. So sind tatsächlich lediglich 42 Lieder zusammen gekommen. Mehr hatten die Top 10 bislang nicht zu bieten. Nicht selten unterscheiden sich die ersten zehn Plätze einzig in der Reihenfolge von der Vorwoche.

Interessant, wenngleich nicht wirklich überraschend, ist die Häufigkeit, in der gewisse Künstler auftauchen. Rihanna (4x), Lady Gaga (3x), David Guetta (2x), Black Eyed Peas (2x), Eminem (2x) repräsentieren zur Zeit den allgemeinen Musikgeschmack. Und der geht zu einem grossen Teil an meinem vorbei, wobei ich insbesondere die beiden letztgenannten in 100% der Fälle skippe. Lediglich von vierzehn der 42 Lieder kann ich behaupten, dass sie mir gefallen.

Wirklich spannend ist das Hitparaden-Projekt aber, weil ich durch das Stöbern in den Single-Charts den einen oder anderen Interpreten entdeckte, von dem ich mittlerweile das Album gekauft habe. Und zwei, drei davon gefallen mir richtig gut. Ohne dieses Projekt wäre ich wohl nicht auf sie gekommen. Das find' ich cool.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen