Dienstag, 6. Juli 2010

Prince: Das Internet ist vorbei

Der Prince hat so Sachen wie "Purple Rain" gemacht und ist dadurch sehr berühmt geworden. Berühmt zu sein heisst in der Branche in der Regel auch viel Geld zu haben. Aber natürlich immer noch zu wenig. Drum hat sich der Herr Prince ganz fest für seine Urheberrechte engagiert. Aus diesem Engagement heraus kamen dann so lustige Sachen wie TAFKAP, "The Symbol" und sogar eine eigene Plattenfirma. Prince gehörte sogar zu denjenigen, die für ihre visionäre Handhabung des Internets ausgezeichnet wurden.

Für einen einmaligen Beitrag von 25 US-Dollar sicherte man sich im NPG Music Club das lebenslange Recht, seine Alben herunterzuladen. Dieses lebenslange Recht dauerte genau fünf Jahre, dann schloss Prince die Webseite. Später gründete er eine zweite Seite (Lotusflow3r.com) mit dem gleichen Sinn. Der einmalige Beitrag war bereits dreimal so hoch (77 Dollar). Dafür hat der Prince die Seite schon nach einem Jahr wieder geschlossen. Auch eine Art, schnell abzusahnen. Der Prince scheint schlimmer (und vor allem unfairer) zu sein, als jedes Major Label.


Jetzt hat der Herr Nelson, so heisst der Prince nämlich richtig, entschieden, dass die Tage des Internets gezählt sind. Die Zukunft gehört den Printmedien. Und über die vertreibt er jetzt sein neuestes Album. Das mag für die Konsumenten interessant sein, weil all die beteiligten Zeitungen und Zeitschriften die CD wohl als kostenlose Abo-Dreingabe versenden. Und für den Herrn Prinz wirft das vermutlich viel Kohle ab, weil er mit unzähligen Partnern Verträge eingehen kann. Die wenigsten Zeitungen/Magazine decken ja viel mehr als ein, zwei Länder ab.

Gesetzt den Fall, ich wollte jetzt so eine Scheibe, die sich "20TEN" nennt, müsste ich wohl herausfinden, welches Medium in meiner Umgebung die CD anbietet. Dann müsste ich noch husch-husch ein Abo abschliessen oder mir frühmorgens am Kiosk eine Ausgabe sichern. Ist mir aber irgendwie zu doof, zu umständlich. Da warte ich lieber ein paar Tage und lade mir die Scheibe dann (ebenfalls kostenlos) aus dem Internet. Hoffentlich lebt es noch so lange.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen