Dienstag, 30. Juni 2009

Fast übersehen

Da hätte ich die Presseabteilung fast ignoriert. Was soll der ungefähr eineinhalb Millimeter dicke Karton mit einer Abbildung vorne und wenig aussagendem Text auf der Rückseite? Im schummrigen Licht sah man von der Frontseite lediglich die Abbildung.

Wohl nur weil mein Daumen beim Aufnehmen das Loch in der Mitte erfühlte habe ich die hinter der Foto versteckten CD entdeckt.

Und ganz nebenbei hat mir Hymer noch die Frage beantwortet, die ich mir schon länger stellte: Hymer und die Tochtermarke Carado werden offenbar vom gleichen Team vermarktet. Und dennoch wird selbst eine Kleinigkeit wie eine Presse-Info zielpublikumgerecht präsentiert. Nicht schlecht.

Bike-Pause

…und weil an einem Flugplatz immer etwas läuft, gibt es ganz viele Gründe, die Pause noch ein bisschen in die Länge zu ziehen. Da bin ich gar nicht mal so traurig drüber.

Samstag, 27. Juni 2009

Donnerstag, 25. Juni 2009

Mittwoch, 17. Juni 2009

Farmer’s Bike

Heisse Maschine; keine unnötigen Teile dran. Und die Reifen kommen aus der Traktorenabteilung. ;-)

Montag, 15. Juni 2009

Eine Taschenlampe (fast) geschenkt

Es ist nett, wenn ein Versandhändler sich an meinen Geburtstag erinnert. Es ist nett, wenn selbiger mir eine LED-Taschenlampe im Wert von CHF 43.30 schenken möchte. Es ist aber irgendwie doof, wenn ich dafür die Porto-Kosten übernehmen muss. Vor allem, wenn der Versandkostenanteil etwas mehr ist als den Wert, den ich für die Taschenlampe schätze. Aber natürlich hat der Versandhändler auch hierfür eine Lösung: Einfach noch etwas mehr bestellen. Denn ab einem bestimmten Bestellwert erfolgt die Lieferung kostenlos.

Einem geschenkten Gaul soll man, so meint es das Sprichwort, nicht ins Maul schauen. Wenn sich dabei aber herausstellt, dass der Gaul gar nicht so richtig geschenkt ist, dann lohnt sich der Blick ins Maul.

Samstag, 13. Juni 2009

Fast Food-Erkenntnisse

Es war mir lange zu trivial. Doch mittlerweile haben sich die Beispiele in einem Ausmass gesammelt, bei dem das Verlangen nach einem Blog-Beitrag sich nicht weiter unterdrücken lässt. Dabei ist es eigentlich erstaunlich, dass in der grössten Fast Food-Kette überhaupt noch soviel Gesprächsstoff gesammelt werden kann. Denn die Kette mit dem gelben M scheint tunlichst auf ihren Wiedererkennungswert zu achten. Das fängt beim gelben M an, geht über den grinsenden Clown, der Menü-Auswahl und der Kücheneinrichtung bis zur Uniform der Angestellten.

Donnerstag, 11. Juni 2009

Die Zeit der Belohnungen fängt wieder an; ein kühles Alkoholfreies für ein, zwei Stunden Biken. Die erste Ausfahrt der Saison war… sagen wir ernüchternd. Und doch kam ich an einen Ort, den ich nicht als Ziel zu setzen gewagt hätte. Unbekannte Wege sind manchmal ganz hilfreich. Hätte ich gewusst, wo der hinführt, hätte ich ihn nie und nimmer gewählt.