Mittwoch, 31. Dezember 2008

Facebook: Nicht mehr gratis?


Irgendwie scheint gestern ein Aufschrei durch die Medien gegangen zu sein: Facebook will prüfen, ob allenfalls Nutzungsgebühren eingeführt werden sollen um die gigantische Infrastruktur, die rund 140 Millionen User-Accounts benötigen, zu unterhalten.
Wetten, dass Facebook auch 2009 gratis bleiben wird?

Denn wenn nicht, wird das derzeit grösste und vor allem am schnellsten wachsende Social Network so schnell vergessen gehen wie’s eben erst gekommen ist.
Die typischerweise auf Facebook herumlungernden Web-Benutzer sind sich kostenlose Dienste gewohnt. Das Angebot würde schlagartig an Reiz verlieren und damit Platz bieten für einen “Nachfolger”. Einen kostenlosen natürlich. Wie sich kostenpflichtige Plattformen die Kunden vergraulen können, hat mir Xing eindrücklich gezeigt.
Laut der nicht-repräsentativen Umfrage von 20min sind übrigens zur Zeit 92 % der Umfrage-Teilnehmer der Meinung, sie würden Facebook nicht mehr nutzen, wenn eine Gebühr fällig würde.
Die Tatsache, dass Facebook kostenlos ist, ist massgeblich für den Erfolg der Plattform verantwortlich. Wo es “nichts zu verlieren” gibt trauen sich mehr Leute hin, was der Plattform zusätzliche Attraktivität verleiht für diejenigen, die ohnehin schon da sind.
Und wenn mal alle da sind, bräuchten wir kein Twitter mehr, keine Blogs, keine Emails und keine Adressbücher. Dafür wäre ich sogar bereit, etwas zu bezahlen. Aber eben, so funktioniert das nicht.
Nachtrag: Ricdes hat sich dem Thema auch schon angenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen