Freitag, 29. August 2008

Peinlicher Preis beim Sanitas-Wettbewerb

Der Preis, den meine Frau beim Sanitas-Wettbewerb gewonnen hat, lässt mich bloss den Kopf schütteln. Insbesondere in Verbindung mit dem Begleitschreiben, das viel höhere Erwartungen in den Preis setzt, als dieser überhaupt erfüllen kann.
Sie haben bei unserem grossen Wettbewerb zum 50-Jahre-Jubiläum gewonnen! Wir gratulieren zum Gewinn einer SBB-Tageskarte für zwei Personen. Kinder reisen mit einer Juniorkarte gratis mit. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen dabei, einen Traumtag in der Schweiz zu erleben.
Knapp bemerkt man, dass Sanitas versucht zu suggerieren, die Kinder wären auch kostenlos dabei. Sind sie aber natürlich nur, wenn sie die erwähnte Juniorkarte besitzen. Und die kostet 20 Franken pro Jahr. Seltsamerweise verwenden die SBB auch eine dämliche Formulierung im Zusammenhang mit der Juniorkarte:
Für nur CHF 20.– reist Ihr Kind in Begleitung eines Elternteils ein Jahr lang gratis mit dem Zug.
Ja, natürlich, mit einem gültigen Ticket reisen demnach alle kostenlos. Idioten, die solche Texte schreiben. Doch zurück zum Wettbewerbspreis. Die gewonnene Tageskarte ist ja immerhin für zwei Personen, also bin wenigstens ich richtig kostenlos dabei. Falsch!
Die Sanitas scheint eine Krankenasse mit Hang zum Geiz zu sein. Denn auf dem beiliegenden Ticket steht, was so gut in das Bild passt, das dieser Blog-Eintrag bis hierhin vermittelt:
Spezialbillett gültig am Entwertungstag als Tageskarte für 2 Personen zur freien Fahrt auf den GA-Bereichsstrecken. (Achtung, jetzt kommt’s). Mindestens 1 Person muss im Besitz eines Halbtax-Abos sein.
Da weder ich noch meine Frau ein Halbtax haben, ist der Preis schliesslich also nichts anderes als eine stinkfurznormale Tageskarte für eine Person. Mit viel Mühe wurde aber versucht, das zu vertuschen.
Ich weiss, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Insofern nehm’ ich das mit einem Schmunzeln. Innerlich schüttle ich aber den Kopf ab soviel formulierter Peinlichkeit. Und ich habe zwei Fragen, die mir Sanitas hoffentlich beantworten wird:
  1. Warum versuchen Sie mit verschiedenen Formulierungen den Eindruck zu wecken, der Preis wäre mehr als er effektiv ist?
  2. Warum haben Sie nicht ein paar Fränkli mehr in die Hand genommen und auf solche kompromissbehaftete Preise verzichtet?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen